Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Sozialwissenschaften und Politikwissenschaft   > Politikwissenschaft > Innenpolitik > Sozialpolitik
Sozialpolitik   [Arbeitspolitik - Altenpolitik - Ausländerpolitik - Jugendpolitik - Familienpolitik - Sozialversicherung - Soziale Organisation]

- Sozialpolitik -

Wörterbuch der Sozialpolitik
hrsg. von Erwin Carigiet, Ueli Mäder, ... auf Initiative der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik. - Zürich : Rotpunktverl., 2003. - 399 S.
Literaturangaben
Vers. en allemand du: Dictionnaire suisse de politique sociale

Verortet sich an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis. Will zu gezielter Reflexion und zum Wissens- und Erfahrungsaustausch in allen Bereichen der Sozialpolitik beitragen und eine Hilfe für die Auseinandersetzung mit der komplexen Materie der sozialen Sicherheit leisten. Bezug auf die Schweiz. 758 Lemmata. Querverweise zwischen den Artikeln. [Ersteintrag in der VAB: 16.06.2015]

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung
Bundesarchiv. - Online-Vers. d. Edition. - Koblenz
Enth.: Bundesregierung: ... Kabinettssitzung am ...: Protokoll. - 1949-1982
Enth. außerdem: Kabinettsausschuß für Wirtschaft: ... Sitzung am ...: Protokoll, Dokumente. - 1951-1960
Ministerausschuß für die Sozialreform: ... Sitzung am ...: Protokoll, Dokumente. - 1955-1960
Biographien : Kurzbiographien, die zu den an den Sitzungen teilnehmenden Bundesministern, Staatssekretären, Ministerialbeamten u. Gästen sowie zu den in den Protokolltexten namentl. erwähnten Personen bisher ermittelt wurden
Die Protokolle 1949-1969 sind mit editor. Sachkommentar versehen. - Die noch unkommentierten, schon textkrit. bearb. Protokolle werden entlang der archivrechtl. 30-Jahresschutzfrist jahrgangsweise erg.
Literaturangaben

Zugang über ein Liste der Quellen und Jahrgänge oder eine Suchmaske: Volltextsuche, Einschränkung u. a. nach Dokumenart und Jahren möglich. [Ersteintrag in der VAB: 31.08.2014]

Stiftungssuche
Bundesverband Deutscher Stiftungen. - Berlin, 2014
Ausz. aus: Verzeichnis Deutscher Stiftungen. - 8., erg. u. völlig neu bearb. Aufl. - Berlin, 2014. - Bd. 2-4: Stiftungsporträts und Register. - Erscheint Okt. 2014

Verzeichnet ca. 10 000 in Deutschland tätige Stiftungen mit Internetpräsenz. Zu jeder Stiftung werden angegeben: postalische Anschrift, Homepage, Satzungszweck, Zielgruppen. Zugang über ein Namensalphabet, durch Freitextsuche oder Suche im Stiftungsnamen, nach Postleitzahl, Ort, Bundesland. Optional Vorauswahl aus 43 Tätigkeitsbereichen sowie u. a. nach den Kriterien fördernd oder operativ tätige Stiftung und der Möglichkeit, Anträge zustellen. [Ersteintrag in der VAB: 15.06.2014]

Lexikon der Nachhaltigkeit
inhaltl. Konzeption u. Red.: Klaus Dosch ... Aachener Stiftung Kathy Beys. - Aachen, 2014. - Tab.
Themenkomplexe: Einstieg in den Nachhaltigkeitsdiskurs: Bildungsanbieter und -medien; Definitionen und Nachhaltigkeitsmodelle; Indikatorensysteme unterschiedlicher Personen, Gruppen und Institutionen; Probleme, hier schwerpunktmäßig Klimawandel und Klimaschutz; Nachhaltigkeitsstrategien; Wachstumsdebatte; Ziele. - Weltpolitik: internationale Abkommen und Bündnisse; Länderprofile; UNO. - Deutsche Politik: Bund, einzelne Bundesländer, Kommunen, Nationale Nachhaltigkeitsstrategie, Parteien, Institutionen. - Europapolitik: EU-Staaten; EU-Gremien; europäische Länder außerhalb der EU; EU-Programme und -Verträge. - Wirtschaft, Herausforderungen für Unternehmen, Finanzen, u. a. Börsenindizes, Markt nachhaltiger Kapitalanlagen, Zusammenstellungen von Anbietern von Wirtschaftsinformationen bzw. Finanzinformationen. - Zivilgesellschaft: Forschungseinrichtungen, Gewerkschaften, Kinder- und Jugendorganisationen, Kirchen, Nichtstaatliche Organisationen, Stiftungen, Verbände und Netzwerke. - Geschichte, v. a. zur Entwicklung der Bemühungen um eine nachhaltige Politik durch internationale Organisationen und deren Abkommen. - Schlagwortindex, Volltextsuche. [Ersteintrag in der VAB: 11.06.2014]

Sozialpolitik aktuell : das Informationsportal zur Sozialpolitik
wiss. Ltg.: Gerhard Bäcker. Red.: Torsten Brandt ... Universität Duisburg-Essen. - Duisburg, 2013
Umfassende Zusammenstellung von: Basisinformationen; Datenquellen; Berichten und Dokumenten der Bundesregierung, von Verbänden und Institutionen sowie Positionen zu aktuellen Auseinandersetzungen; Dokumenten aus und zu Gesetzgebungsverfahren, Materialien zu gesetzlichen Neuregelungen; Gesetzestexten; Fachzeitschriften. Zugriff nach Politikfeldern: Sozialstaat, Soziale Sicherung, Sozialversicherung, Grundsicherung. - Finanzierung und ökonomische Grundlagen des Sozialstaates. - Einkommensverteilung: Arbeitseinkommen, Haushaltseinkommen, Armut. - Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit, Arbeitsmarktpolitik. - Arbeitsbedingungen, Arbeit und Gesundheit. - Gesundheit und Gesundheitswesen, Kranken- und Pflegeversicherung. - Bevölkerung, demografischer Wandel. - Familien, Kinder, Lebensformen und Familienpolitik. - Alter, Alterssicherung, Rentenversicherung. - Sozialpolitik in Europa. - Service: Links zu wissenschaftlichen und politischen Einrichtungen, Institutionen und Verbänden sowie zu Online-Lexika und Online-Rechnern. [Ersteintrag in der VAB: 02.05.2013]

Kulturkritik.net: Statistiken
[zum Teil bis zum Jahr 2002 aktual.]. - Überw. Graph. Darst. // In: Zur Kritik der politischen Kultur / Hrsg.: Wolfram Pfreundschuh. - München, 2003
Enth. überw. Daten aus dem ISW - institut für sozial-ökologische wirtschaftsforschung

Bieten einen Einblick in die wirtschaftliche Situation der Bundesrepublik Deutschland und der Globalisierung. Bilden zum Teil über Zeitschnitte die Entwicklung der letzten Jahrzehnte ab. U. a. Daten zur Arbeitslosigkeit, zur Gewinnsituation und Profitrate, zur Krise, zur Lage der Kommunen und zum Geldreichtum und dem Verhältnis von Arm und Reich. Zugriff über ein Schlagwortalphabet. [Ersteintrag in der VAB: 10.08.2003]

Bürgerschaftliches Engagement : auf dem Weg in eine zukunftsfähige Bürgergesellschaft ; Bericht
Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements". - Berlin, 2002. - 429 S.: Tab., graph. Darst. - (Deutscher Bundestag, 14. Wahlperiode: Drucks ; 14/8900)
Literaturangaben S. 400 - 429

Bestandsaufnahme, Entwicklungsperspektiven, Handlungsempfehlungen, wobei verschiedene Felder des Engagements, das Engagement ausgewählter sozialer Gruppen und verschiedene Organisationsformen betrachtet werden. - Bürgerschaftliches Engagement und Erwerbsarbeit, Arbeitslosigkeit, Familie. - Bürgerschaftliches Engagement auf den Handlungsfeldern des Sozialstaates. - Handlungsempfehlungen für den Bund, für Vereine, Organisationen, Stiftungen und für die Verbesserung der Bedingungen für den Engagierten.- Zur Bedeutung des Internets siehe schwerpunktmäßig S. 123 - 127. Das Internet ist von seiner Struktur her mit bürgerschaftlichem Engagement besonders kompatibel und ist in seiner Entstehungsgeschichte von bürgerschaftlichem Engagement geprägt. [Ersteintrag in der VAB: 15.06.2002]

Stadtteilarbeit
Wolfgang Prauser. - Hannover, 2002
34 Lit.

Fachbeiträge verschiedener Autoren unter den Rubriken Theorien und Konzepte, Methoden, Projekte. "Stadtteilarbeit" wird hier vorläufig definiert als "soziale, kulturelle und/oder politische Aktivitäten (in der Regel mit Bürgerbeteiligung) zur Verbesserung der Stadtteilstrukturen mit dem Ziel der Erhöhung der Lebensqualität im Wohnquartier unter besonderer Berücksichtigung der Interessen benachteiligter Bevölkerungskreise. Synonym werden u. a. auch die Begriffe "Arbeitsprinzip Gemeinwesenarbeit" oder "Quartiersmanagement" verwendet. - Links. [Ersteintrag in der VAB: 21.05.2002]

Projekt 'Freizeitpartei' : Entwicklung von politischen Positionen für eine neue Partei - siehe auch http://www.freizeitpartei.de
Maintainer: Markus Schaal. - Last Update: 03.03.2001. - Das Projekt ist abgeschlossen. - O. O., 2001. - (open theory)
Thesenartige Diskussionspapiere. Anliegen sind mehr Lebensqualität für diejenigen Menschen, die ihren Lebensunterhalt selbst verdienen wollen und die unter den gegebenen Verhältnissen Gesundheitsschäden durch Stress und Überarbeitung davontragen und denen keine Zeit für ein erfülltes Privatleben, Pflege menschlicher Beziehungen, Entspannung, Kreativität und persönliche Weiterentwicklung bleibt; gerechte Verteilung der Arbeit; Lohngerechtigkeit; Grundrecht auf Freizeit bei angemessenem Lohn, Bürgergeld als soziale Grundsicherung; mehr Selbstverantwortung auf der Basis eines gesunden Privatlebens, für die man sich Zeit nehmen muß; Produktqualität, mehr geistiger Gehalt und Menschlichkeit der Produkte und Dienstleistungen anstelle quantitativer Produktionssteigerung, daran anknüpfend Entwicklung von Alternativen, die zu größerer Arbeitszufriedenheit und zu einer gesünderen Umwelt führen. - Thesen zu Einzelprojekten: Gesundheitswesen; Atomenergie; Verkehr; Bürgergeld; Bildung; Gleichberechtigung in der Familie. [Ersteintrag in der VAB: 25.05.2001] [VAB-Eintrag aktual.: 06.04.2003]

bidok : Behinderten-Integration - Dokumentation
Volker Schönwiese (Projektleitung). Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck. - Innsbruck, 2001
Adressaten sind sowohl Wissenschaftler und Studierende als auch Betroffene und ihre Angehörigen. Volltexte von Fachbeiträgen, bei denen integrative Entwicklungen im Mittelpunkt stehen. - Auszugsweise Online-Ausgaben von Print-Zeitschriften. - Links zum Thema "Behinderung". - Rezensionen. - Liste von Videofilmen über Menschen mit Behinderungen in unterschiedlichen Institutionen (Schule, Kindergarten u. a.) und in verschiedenen Situationen (Arbeitswelt, Freizeit, öffentlichen Verkehrsmittel u. a.). [Ersteintrag in der VAB: 24.05.2001]

Magazin für Soziales und Familie
Bundesregierung. Verantwortl. Reinold Herber. Red. Martin Elsner - Berlin
Erscheint monatl. - Mit 2012,6 Erscheinen eingestellt. - 2000 bis Sommer 2002 u.d.T. Sozialpolitische Umschau, Sommer 2002 bis 2007 u.d.T. e.balance
2011,6 - 2012,6

Berichte zu Schwerpunktthemen, Pressemitteilungen. [Ersteintrag in der VAB: 19.05.2000] [VAB-Eintrag aktual.: 22.06.2015]

Sexuelle Orientierung und die Europäische Union : nach Amsterdam ; ein Leitfaden
hrsg. von dem europäischen Regionalverband der International Lesbian and Gay Association. Projektkoordinator: Kurt Krickler. - Brüssel, 1999. - 84 S.
Zu den durch den Vertrag herbeigeführten Änderungen zählt auch der neue Artikel 13, in dem Diskriminierung aus Gründen der sexuellen Orientierung (und aus weiteren, hier nicht behandelten Gründen) behandelt wird. Der Artikel beseitigt jeden Zweifel darüber, ob die Gemeinschaft überhaupt über die rechtliche Zuständigkeit verfügt, Rechtsvorschriften zu erlassen und Politiken festzulegen, um Diskriminierung aus den in ihm genannten Gründen zu bekämpfen. Die Frage stellt sich nunmehr, welche Maßnahmen in diesem Bereich gesetzt werden können und sollen. Aber was bedeutet der Artikel 13 eigentlich? Welche Auswirkungen hat der neue Vertrag? Welche Möglichkeiten eröffnet er für konkrete Aktionen gegen Diskriminierung? (Lt. Vorwort). - Hintergrundinformation über den Amsterdamer Vertrag, die wichtigsten Veränderungen. Anwendungsbereich und Beschränkungen des Artikels 13 sowie der anderen Bestimmungen, die mit Menschenrechten allgemeiner zu tun haben. Auslotung des Potentials für Maßnahmen, die in den verschiedenen Bereichen der EU-Politik getroffen werden können, um gegen die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung anzugehen. Empfehlungen für Aktivitäten. [Ersteintrag in der VAB: 06.11.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 17.01.2016]

Nur Unfreie verzichten freiwillig auf die sozialen Menschenrechte
von Daniela Dahn. // In: Eigentum verpflichtet : die Erfurter Erklärung / Hrsg.: Daniela Dahn ... - Heilbronn : Diestel-Verl.
Aufnahme nach der Online-Veröffentlichung in: Hintergrund : Monatsreport. - Einstellungsdatum: 10.09.1997. - Zugriff: 10.10.1999. - Nicht mehr online verfügbar.

Einklagbare soziale Grundrechte gelten hierzulande zunehmend bestenfalls als unerfüllbares Ideal, wenn nicht sogar als bedrohlich für die Freiheit. Zur gegenwärtigen Diskussion um die Aufnahme des Rechts auf Arbeit in das Grundgesetz und in Landesverfassungen. Daß dieses Recht seit dem Ende des 2. Weltkriegs in den Verfassungen von Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Bremen verankert ist, ist in Vergessenheit geraten. Sowohl die BRD als auch die ehem. DDR haben von Anfang an versucht, die UNO-Menschenrechtsdeklaration, die das Recht auf soziale Sicherheit, Arbeit, Wohnung festschreibt, zu unterlaufen und aus dem Bewußtsein zu verdrängen. Blick auf die Entwicklung der Festschreibung sozialer Rechte in internationalen Konventionen (UNO, Europa), ihre Anerkennung durch die BRD und DDR. Forderung nach einem öffentlichen politischen Eingeständnis, daß das Recht auf Arbeit ein verbindliches Menschenrecht ist, das einzuhalten man sich verpflichtet fühlt. Gedankenspiel: ein international gültiger Vier-Stunden-Tag, Vollbeschäftigung wäre garantiert. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 10.10.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 01.01.2012]

"Erfurter Erklärung"
Organisationsbüro "Aufstehen für eine andere Politik". - Frankfurt/Main, 1997 - 1999
"Bis hierher und nicht weiter : Verantwortung für die soziale Demokratie", die "Erfurter Erklärung" (1997), unterzeichnet von namhaften Vertretern aus der Politik, Wissenschaft und Kultur, im Volltext. Sie wendet sich an die damaligen Oppositionsparteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen, PDS mit Forderungen an eine Politik, die eine gerechtere Verteilung der Einkommen und Güter als zentrale Aufgabe begreift, nachdem in der Bundesrepublik der soziale Konsens, auf dem ihr Erfolg bisher beruhte, durch radikale Umverteilung zugunsten der Einfluß-Reichen zerstört wird. Erforderlich ist eine Kurskorrektur der Steuerpolitik: Geldtransfers, Gewinne, Groß-Erbschaften, Vermögen, Spekulationen mit Grund und Boden und Umweltzerstörung müssen spürbar stärker besteuert werden. Gesetzlicher Ausgleich der Lasten zwischen West und Ost, Alt und Jung, Erben und Armen. Volltexte weiterer Papiere, die im Gefolge der "Erklärung" entstanden sind. Demonstrationen, Bundesweiter Ratschlag "Erneuerung braucht Perspektive" am 29. und 30. Januar 1999 in Erfurt. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 09.10.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 18.08.2012]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 18.06.2016. © Ingrid Strauch 1999/2016