Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Sozialwissenschaften und Politikwissenschaft   > Politikwissenschaft > Innenpolitik > Sozialpolitik > Arbeitspolitik
Arbeitspolitik  

- Arbeitspolitik -

Das Tarifarchiv
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut in der Hans-Böckler-Stiftung. - Düsseldorf, 2012
Umfangreiches Datenmaterial zum Tarifgeschehen. Tarifpolitische Entwicklung und tarifliche Regelungen und Leistungen in den einzelnen Wirtschaftszweigen. Unterschiedliche zeitliche Abdeckung, teilw. zurück bis 1994: Analysen, Abschlüsse, Kündigungstermine, Forderungen, Laufzeiten, Lohn- und Gehaltssteigerungen, Urlaub, Wochen- und Jahresarbeitszeit, Streiks und Aussperrungen, Regelungsinhalte (Arbeitszeitkonten, Leistungsentgelt, Öffnungsklauseln, Weiterbildung), Tarifbindung, Tarifniveau Ost/West u. a. - Wer verdient was?: Vergütungen nach Berufen, Branchen, Ausbildungsvergütungen; Tariftreue bei öffentlichen Aufträgen; Mindestlöhne; Vergütungstabellen; u.a. - Tarifpolitische Dokumente. - Basisinformation zum Tarifsystem. - Grundzüge der Tarifverhandlungssysteme in europäischen Ländern, Studien und Diskussionspapiere zur Lohn- und Tarifpoltik in Europa, Datenbank Mindestlöhne. - Links zu Tarifinformationen im Internet. [Ersteintrag in der VAB: 16.11.2003] [VAB-Eintrag aktual.: 28.08.2012]

Wer verdient was? : Tarifvergütungen
Reinhard Bispinck ... WSI-Tarifarchiv. Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut in der Hans-Böckler-Stiftung. - Düsseldorf, 2011. - Überw. Tab.
Wochenarbeitszeit und Grundvergütungen von 200 Berufen aus 54 Wirtschaftszweigen bzw. Tarifbereichen. Will einen ersten orientierenden Überblick geben. [Ersteintrag in der VAB: 16.11.2003] [VAB-Eintrag aktual.: 30.12.2011]

Chemiekreis
Wuppertal, 2002
Beiträge, Nachrichten, Informationen zu betrieblichen, gewerkschaftlichen und gesellschaftspolitischen Themen der chemischen Industrie, national und international. Mit Archiv; die laufende Berichterstattung setzt 2001 ein, vereinzelt ältere Beiträge. - Der Kreis geht von einem klaren Interessengegensatz zwischen Unternehmern und Arbeitnehmern aus und begreift Gewerkschaften grundsätzlich als eigenständige, unabhängige und starke Vertretung der Arbeitnehmer. Ablehnung der Sozialpartnerschaft. - Gliederung: Aktuelles; Internationales; Grundsatzdiskussion, Theorie; Gesetze, Entwürfe, Debatten, Anmerkungen; Politik und Gegenwehr; Gewerkschaft, Betrieb, Betriebsgeschehen, Tarifvereinbarungen, Betriebsvereinbarungen. [Ersteintrag in der VAB: 20.07.2002]

Branchen : Nachrichten und Belegschaftszeitungen
LabourNet Germany. Red.: Mag Wompel, Helmut Weiss, Susanne Rohland. - Bochum
1997-

Annotierte Links zu Informationen und Berichten über Arbeitnehmeraktivitäten und gewerkschaftliche Aktivitäten, auch Links zu Quellen wie z. B. Studien und Hochschulschriften mit für Arbeitnehmer oder für die Gesamtgesellschaft relevanter Firmeninformation oder Brancheninformation. Gliederung: Automobilindustrie, Bauindustrie, Chemische Industrie, Öffentlicher Dienst/private Dienstleistungen, Elektro- und Metallzulieferer, Elektrotechnik, Energiewirtschaft und Energiepolitik, Fahrzeugbau, Gewerkschaften als Arbeitgeber, Holz, Papier und Kunststoffe, Landwirtschaft und Gartenbau, Lebens- und Genußmittelindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Medien und Informationstechnik,, Pharmaindustrie, Rüstungsindustrie und -exporte, sonstige Industrie, Stahlindustrie, Stoffe und Bekleidung. Jew. weiter untergliedert nach Einzelfirmen, teilw. außerdem Internationales und Allgemeines. [Ersteintrag in der VAB: 29.06.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 05.10.2016]

Gewerkschaften und industrielle Beziehungen
Otto-Suhr-Institut, Arbeitsstelle "Nationale und Internationale Gewerkschaftspolitik. Politische Regulierung der Arbeitsbeziehungen". - Letzte Änderung am 1.2.2002. - Berlin, 2002
Knapp 7 000 bibliographische Nachweise von selbständig und unselbständig erschienener Literatur. Mit Abstracts. Beobachtet 64 Zeitschriften. Schwerpunkt auf Deutschland, daneben auch Literatur zur EU und zu Osteuropa. Recherchemöglichkeiten: Verfasser, Herausgeber, Sachtitel, Zeitschriftentitel, Freitextsuche. Eingrenzung nach Erscheinungsjahr. Leider keine Angaben zum Berichtszeitraum; die systematische Berichterstattung scheint mit dem Erscheinungsjahr 1992 einzusetzen. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 02.02.2002]

European industrial relations observatory on-line
ed.: Mark Carley. European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions. - Dublin
Text teilw. dt.
1997 -

Berichte und Nachrichten über die wesentlichen Entwicklungen auf dem Gebiet der industriellen Beziehungen/Arbeitsbeziehungen in den EU-Staaten, in Norwegen und auf europäischer Ebene, wobei aus jedem Land ein führendes Forschungsinstitut mitarbeitet. Versteht "industrielle Beziehungen" als Subsystem der Gesellschaft, in dem die Akteure (Arbeitnehmer und Arbeitgeber, deren Organisationen, staatliche Einrichtungen) interagieren, um Ressourcen, Rechtsstellung und Reproduktionsbedingungen zu verteilen bzw. festzusetzen. Zugriff nach Ländern bzw. EU, Wirtschaftssektor, Datum. Außerdem thematische Vergleichsstudien, nationale und international vergleichende Jahresberichte. - Länderglossare zu den jew. Systemen der industriellen Beziehungen, Einstieg jew. über einen Index in engl. Sprache und in der Landessprache. - Studien zu den Themenkreisen Lebensbedingungen sowie Arbeitsbedingungen. - Links. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 02.02.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 17.02.2015]

Die neuen Akteure der Beschäftigung : Synthese der Pilotaktion "Drittes System und Beschäftigung" ; für eine bessere Kenntnis der Beschäftigung auf lokaler Ebene ; (1997-2000)
Europäische Kommission, Generaldirektion für Beschäftigung und Soziales. - Manuskript abgeschlossen 2002. - Luxemburg, 2003. - 29 S.
Projektwebsite unter http://europa.eu.int/comm/employment_social/empl_e sf/3syst/index_de.htm (zuletzt gesehen am 16.03.2003) nicht mehr verfügbar.

Beschreibung zur ursprünglichen Projektwebsite: Unter Organisationen des Dritten oder Tertiären Systems werden Stiftungen, Verbände und Vereinigungen verstanden, die Waren und Dienstleistungen zur Verbesserung der Lebensqualität sowie Dienstleistungen im Bereich Kultur und Freizeit erbingen. Diese Bereiche werden derzeit offensichtlich weder über den öffentlichen noch freimarktwirtschaftlichen Sektor abgedeckt. 1997 begann eine Pilotaktion der EU zur Untersuchung und Förderung des Beschäftigungspotentials im Tertiären System. Beschreibung der derzeit 67 Aktionsforschungsprojekte (Soziale Dienste, Kultur, Umwelt, sektorübergreifende Maßnahmen) und 14 Forschungs- und Kommunikationsprojekte. Neuigkeiten, Ereignisse, Veröffentlichungen. Ergebnisberichte zum Dritten System, Beschäftigung und lokale Entwicklung, Abschlußbericht. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 18.12.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 11.08.2012]

Beschäftigungspolitischer Aktionsplan 1999
Bundesrepublik Deutschland. - Endfassung. - Juni 1999. - Bonn, 1999. - 89 S. : Tab.
Strategie und vorrangige Handlungsfelder. Umsetzung der 22 Beschäftigungspolitischen Leitlinien der EU 1998, Ziele 1999 bezogen auf die einzelnen Leitlinien, begonnene und geplante Maßnahmen, Einsatz von Finanzmitteln, beteiligte Akteure. Leitlinienübergreifende Maßnahmen. Anhang: Finanzierungsmittel für aktive Arbeitsmarktpolitik 1997, 1998 und 1999 (Soll); Indikatoren zur Umsetzung der Beschäftigungsstrategie; ergänzende statistische Übersichten. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 18.12.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 28.08.2012]

Leitlinien für beschäftigungspolitische Maßnahmen der Mitgliedstaaten im Jahr 2000 : Vorschlag
// In: Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften / L. - 2000,72,vom 31.03. - S. 15 - 20
Die Leitlinien stehen in Einklang mit den für die Mitgliedstaaten bindenden Grundzügen der Wirtschaftspolitik. Sie werden im Rahmen Nationaler Aktionspläne (NAP) umgesetzt, die EU-Kommission überwacht und bewertet die Umsetzung anhand eines Indikatorenkatalogs. Der Vorschlag beinhaltet lediglich Anpassungen und Präzisierungen der 1999er Leitlinien, behält damit das Vier-Säulen-Modell aus 1999 bei: Beschäftigungsfähigkeit, Unternehmergeist, Anpassungsfähigkeit, Chancengleichheit für Frauen und Männer. Sieht u. a. vor: Sozialleistungs-, Steuer- und Schulsysteme sollen derart angepaßt werden, daß sie die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitskräfte erhöhen (Übergang von passiven zu aktiven Maßnahmen). Bessere Informatikausbildung von Schülern, Studenten, Lehrkräften, bis Ende 2002 Internetzugang für Schüler und Studenten. Erleichtungen für Unternehmensgründungen und Betrieb von Unternehmen (KMU). Senkung der Steuerbelastung der Arbeit und Lohnnebenkostensenkung. Flexibilisierung der Arbeit. Der Vorschlag stützt sich auf eine Analyse der beschäftigungspolitischen Maßnahmen der EU-Mitgliedstaaten und auf die an die Mitgliedstaaten gerichteten Empfehlungen. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 16.12.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 14.04.2011]

Entschließung des Rates zu den beschäftigungspolitischen Leitlinien für 1999
Europäische Union, Der Rat. - Brüssel, 1999. - 7, 11 S. - (DG J ; 5530/99)
[Ersteintrag in der VAB: 15.09.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 28.08.2012]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 07.10.2016. © Ingrid Strauch 1999/2016