Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Pädagogik und Bildungswesen   > Bildungswesen > Ausbildung und Beruf
Ausbildung und Beruf   [Studium]

- Ausbildung und Beruf -

Siehe auch Datenverarbeitung / Ausbildung, Beruf. - Siehe auch Deutsche Literatur / Ausbildung. - Siehe auch Geschichtswissenschaft / Ausbildung. - Kirchliche Berufe siehe unter Kirche. - Siehe auch Kunstwissenschaft / Ausbildung, Beruf. - Siehe auch Mathematik / Ausbildung, Beruf. - Siehe auch Medizin / Ausbildung. - Siehe auch Philosophie / Ausbildung. - Siehe auch Psychologie / Ausbildung, Beruf. - Siehe auch Sprachwissenschaft / Ausbildung. - Siehe auch Sprachwissenschaft / Deutsch / Ausbildung

Bereiche informellen Lernens
hinter der Website stehen: Matthias Rohs ; Bernd Overwien. - Berlin, 2010. - (Was ist informelles Lernen?)
Literaturangaben. - Teilw. in engl. Spr.

Eine einheitliche Definition des Begriffs "informelles Lernen" hat sich bisher nicht durchgesetzt, die Grenzen zwischen Arbeit und Lernen, Arbeit und Freizeit verschwimmen. Als Orientierungshilfe erfolgen in Form von Einzelbeiträgen meist zusammenfassende Überblicke zum Diskussionsstand zum informellen Lernen: in der beruflich-betrieblichen Bildung; Freizeitbildung; interkulturellen Pädagogik; Medienpädagogik (informelles E-Learning); Lehrerbildung / in akademischen, wissensbasierten Berufen; in der Sozialpädagogik; Umweltbildung. [Ersteintrag in der VAB: 09.07.2014]

Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen : DQR
Hrsg.: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Referat 125 - Perspektiven der Wissensgesellschaft u. d. Sekretariat der Kultusministerkonferenz. - Berlin, 2014
Definiert für acht Kompetenzniveaus, denen die formalen Abschlüsse der Berufs- und Hochschulbildung zugeordnet werden sollen, jew. ein Set von allgemeinen Fähigkeiten: gefordertes Wissen und Fertigkeiten zur Abbildung der Fachkompetenz, soziale Kompetenz und Selbständigkeit zur Abbildung der personalen Kompetenz. Knappe Definitionen der Arbeitsplatzanforderungen des betr. Niveaus von einfachen Anforderungen in einem überschaubar und stabil strukturierten Lern- oder Arbeitsbereich im ersten bis zu Anforderungen im Bereich Forschung im achten Niveau. Der verwendete Kompetenzbegriff zielt auf umfassende Handlungsfähigkeit, nicht auf isolierte Kenntnisse und Fertigkeiten. Der Zuordnungsprozeß der formalen Qualifikationen ist noch nicht abgeschlossen; Qualifikationen mit bereits zugeordneten DQR-Niveaus können in einer Datenbank abgerufen werden. Durch den DQR lassen sich nationale formale Qualifikationen zum Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) als Referenzrahmen in Beziehung setzen. Lernergebnisse aus verschiedenen Bildungsgängen können gleichwertig sein, ohne daß allerdings neue Berechtigungen abgeleitet werden könnten. Zu Nutzen für und Auswirkungen auf Lernende, Berufstätige, Unternehmen und Bildungseinrichtungen. - Downloads, darunter: Liste der den Niveaus zugeordneten Qualifikationen / Berufe, Stand 31.03.2014; Deutscher EQR-Referenzierungsbericht mit einer ausführlichen Darstellung des DQR im Verhältnis zum EQR. [Ersteintrag in der VAB: 08.07.2014]

Informal competencies and their validation : (ICOVET) = durch informelles Lernen erworbene Kompetenzen und ihre Validierung in der Berufsausbildung : Interviewleitfaden
Deutsches Jugendinstitut. Im Rahmen des Projekts Informal Competencies and their Validation in Vocational Education and Training erstellt. An der Umsetzung waren beteiligt: Ausbildungs- und Kulturcentrum Berlin ... - München, 2006. - 21 S. : überw. Tab.
Ziel, Fähigkeiten zu erkennen und sichtbar zu machen, die - insbes. benachteiligte - Jugendliche in Aktivitätsbereichen außerhalb des formalen Lernens erwerben. Wendet sich an Lehrer, Ausbilder, Sozialarbeiter. Dient u. a. dazu, Kompetenzen in Begrifflichkeiten des Europasses zu übertragen, der zur Darstellung der Kompetenzen und Fähigkeiten gegenüber Arbeitsgebern und Einrichtungen der Berufsbildung entwickelt wurde und in vielen europäischen Ländern Akzeptanz findet. Unterscheidet die Aktivitätsbereiche Freizeit; Haushalt und Familie; Aktivitäten außerhalb des Unterrichts in Schule und Ausbildung; gesellschaftliche, soziale, politische Beteiligung; Jobs, Arbeitserfahrungen in Nebentätigkeiten; Wohlbefinden, Gesundheit; besondere Lebenssituationen. [Ersteintrag in der VAB: 24.08.2006]

Ausbildung und Beruf : Rechte und Pflichten während der Berufsausbildung
Bundesministerium für Bildung und Forschung. - 31. Aufl. - Bonn ; Berlin, 2011. - 240 S.
Einführung in die Bestimmungen des am 01.04.2005 in Kraft getretenen Berufsbildungsgesetzes (BBiG). - Rechtsgrundlagen im Wortlaut: Berufsbildungsgesetz; Ausz. aus der Handwerksordnung (HwO) inkl. Verzeichnis der Gewerbe, die als zulassungspflichtige bzw. zulassungsfreie Handwerke betrieben werden können; Jugendarbeitsschutzgesetz, Ausbilder-Eignungsverodnung. - Muster Berufsausbildungsvertrag. - Musterprüfungsordnung (Abschluß- und Umschulungsprüfungen). - Kurzübersicht über die staatlich anerkannten Ausbildungsberufe, geordnet nach Berufsgruppen. [Ersteintrag in der VAB: 14.05.2006] [VAB-Eintrag aktual.: 23.06.2012]

KURS : die Datenbank für Aus- und Weiterbildung
Bundesanstalt für Arbeit. - Stand: 23.11.2012. - Nürnberg, 2012
Wird im Abstand von zwei Monaten aktual.

Recherche nach Bildungsveranstaltungen: Weiterbildungslehrgänge; Fachkaufleute, Fach-, Betriebswirte; Meister; Techniker; Sonderfachkräfte; Berufsausbildung/Umschulung (schulisch); Studiengänge UNI/FH; Allgemeinbildung, berufliche Grundbildung, dass. in der Rehabilitation, in Justizvollzugsanstalten. Suchbegriffe: Bildungsziel, Veranstaltungsort, Veranstalter. Beschreibungskategorien der Veranstaltungen: Bildungsziel, Bildungsart, Anschrift des Veranstalters, Unterrichtsform, -dauer, -zeiten, Termine, Gebühren, Inhalte, Zugangsvoraussetzungen, ggf. Auswahlverfahren und Wartezeit, Abschlußart, Abschlußbezeichnung, prüfende Stelle, erworbene Berechtigungen. Regionale Suche. [Ersteintrag in der VAB: 26.04..200] [VAB-Eintrag aktual.: 24.11.2012]

Studien- und Berufswahl
Hrsg.: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung gemeinsam mit Bundesanstalt für Arbeit. - Nürnberg : Bildung u. Wissen Verl. u. Software GmbH, 1999
Rund-Um-Information zur Ausbildung, u. a.: Orientierungs- und Entscheidungshilfen, Arbeitsmarktsituation. Allgemeine Information zum Studium (Hochschularten Abschlüsse, Zulassung etc.), einzelne Studienfächer. Ausbildungen in Betrieben, Berufsfachschulen, andere Ausbildungen, einzelne Ausbildungsrichtungen. Schulische und betriebliche Berufsausbildung. Informationen rund um das Studium (Finanzierung, Versicherung, Wohnen, Auslandsstudium u. a.). Tips zur Selbständigkeit. Weiterführende Studienangebote. Weiterbildung. Praktikumsbörse. Monatliche Schwerpunktthemen, zuletzt: Studienziel Unternehmensgründer/in. Über eine Suchmaschine Zugriff auf aktuelle Informationen zu über 9 000 Studiengängen an deutschen Hochschulen. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 18.10.1999]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 18.06.2016. © Ingrid Strauch 1999/2016