Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Wirtschaftwissenschaften   > Weltwirtschaft > Währungssystem, Kreditmarkt
Währungssystem, Kreditmarkt  

- Internationaler Kreditmarkt -

Bedingungen und Folgen des Einflusses von Bewegungen der Zivilgesellschaft auf die internationalen Finanzinstitutionen
Frieder Otto Wolf. Institut für Europäische Kommunikation. Im Auftr. der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Globalisierung der Weltwirtschaft - Herausforderungen und Antworten". - Berlin, 2000. - 37 S. : Tab.
15 Anm. - Literaturangaben S. 30 - 35

Die Bewegung hat die Verhandlungsprozesse über die internationale Finanzarchitektur in der Tendenz auf eine neue Grundlage gestellt, ohne die Macht der Institutionen wirksam zu schwächen. Akteure sind transnational agierende NGOs und Experten-Communities; eine heterogene Bewegung mit gemeinsamen Grundforderungen: die Gestaltung der internationalen Finanzarchitektur muß als politisches Problem behandelt werden, das der Interessenaushandlung bedarf; die in den Institutionen vertretenen Regierungen der Industrieländer sollten nicht in geheimdiplomatischen Formen verhandeln, ohne die Interessen des "Südens" und der eigenen Bevölkerung als solche zu Wort kommen zu lassen. Die Finanzinstitutionen beziehen inzwischen NGOs in die Diskussion mit ein. Regierungen, Parlamente, Parteien können sich durch den Dialog mit NGOs Reformalternativen und Spielräume vor Augen führen, anders nicht erreichbare Stimmen von Betroffenengruppen vernehmen sowie Bündnispartner finden, die Reformoptionen im öffentlichen Diskurs verankern helfen. Zu den Akteuren gehören auch alternative Experten und dissidente Wissenschaftler. Sie sind in der Lage, abseits der akademisch institutionalisierten Wissenschaft im Rückgriff auf "implizites" Wissen von Betroffenengruppen Wissen aufzubereiten und zu verdichten; die Weltbank z. B. nutzt die Expertise und das Know-How transnationaler Akteure. - Definition "Zivilgesellschaft", Akteurstypen. - Forderungskataloge, Reformoptionen. - Aktionsformen. - Reaktionsmuster und Antwortstrategien der Finanzinstitutionen aus Sicht ihrer Kritiker. - Thesen. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 06.07.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 13.09.2015]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 18.06.2016. © Ingrid Strauch 1999/2016