Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Wirtschaftwissenschaften   > Wirtschaftssystem > Alternative Wirtschaft
Alternative Wirtschaft  

- Alternative Wirtschaft -

Solidarische Ökonomie in Europa : Betriebe und regionale Entwicklung ; Internationale Sommerschule in Imshausen
Hrsg.: Clarita Müller-Plantenberg. Universität Kassel. - Kassel : Kassel Univ. Pr., 2007. - 296 S. - (Entwicklungsperspektiven ; 85/86)
Literaturangaben

Anliegen sind die Förderung der Solidarität von Gemeinschaftsbetrieben untereinander und deren gemeinsames Auftreten ggü. der öffentlichen Verwaltung der Landkreise und Regionen sowie die Entwicklung gemeinsamer Forderungen. Vorträge: allgemeiner, umfassender Überblick über die Regional- und Kohäsionspolitik der Europäischen Union, EU-Institutionen und -Organe der Regionalpolitik; allgemeiner Abriß der Politik im ländlichen Raum, hier: Deutschland / Hessen; Verhältnis der Solidarischen Ökonomie zur regionalen Entwicklung. - Erfahrungsberichte aus italienischen Universitäten, Konsortien und Kommunen. - Ausbildung: Innovationswerkstätten brasilianischer Universitäten für Gemeinschaftsbetriebe, Methodologie der Inkubation in der Solidarischen Ökonomie; Bericht der innova eG: Selbsthilfegenossenschaften, Initiierung und Begleitung von Genossenschaften mit Hilfe von Qualifizierungsmaßnahmen, unterstützte Gruppenselbsthilfe; Erfahrungen von Inkubatoren sozialer Unternehmen in italienischen Kommunen. - Gemeinschaftsbetriebe aus den Bereichen Ernährung sowie Energie. - Finanzierungsfragen: Arbeit der GLS Bank; Konzept, Theorie, Praxis der Regionalwährung. - Berichte von Beweggründen und Erfahrungen seitens Kommunalvertretern. - Genossenschaftsgesetz aus 2008, Sozialgenossenschaften in Deutschland. - Internetadressen von Handreichungen zum Thema Genossenschaften. [Ersteintrag in der VAB: 14.08.2015]

Radikaldemokratische Wirtschaftsmodelle : Theorien, Geschichte und aktuelle Diskussion
Gisela Notz. - 16 S. - (Momentum-Kongress 2010)
34 Lit.

Exemplarisch zu historischen Ansätzen der Alternativen Ökonomie und deren ggw. Bedeutung; im Mittelpunkt des Interesses steht die Frage, ob es möglich und sinnvoll ist, innerhalb der bestehenden Gesellschaft alternative Wirtschaftsmodelle zu initiieren, wie deren Chancen und die Risiken einzuschätzen sind. Genossenschaftsbewegung, Haltung von Franz Oppenheimer, Karl Marx, Friedrich Engels, Rosa Luxemburg, Ferdinand Lassalle, Hermann Schulze-Delitzsch sowie der SPD (Gothaer Programm von 1875) zu Produktivgenossenschaften; anarchistischer Gemeinschaftsansatz von Gustav Landauer; Ansatz des Anarcho-Syndikalisten Rudolf Rocker nach dem 2. Weltkrieg; Theorien und Projekte der Alternativbewegung der 1960er Jahre, die, von Linken und Marxisten kritisiert, unabhängig von einer evtl. späteren revolutionären Umgestaltung der allgemeinen Bedingungen mit einer anderen Arbeits- und Lebenskultur experimentierten, Gemeinschaftsprojekte der Studenten-, Ökologie- und Frauenbewegung der 1970er Jahre; ausführlich zur links-alternativen Kommune Niederkaufungen, deren Grundsätze Kerninnovationen auf dem Weg in eine radikaldemokratische Gesellschaft darstellen. - Die Modelle sind Ansätze radikaler Kritik an der abhängigen Erwerbsarbeit und teilw. gleichzeitig an der Struktur der Kleinfamilie, ohne daß die neoliberale Wirtschaftsordnung dadurch grundsätzlich in Frage gestellt werden könnte. Sie zeigen, daß die Theorien in Ansätzen bereits lebbar sind. Gewerkschaften können die Erfahrungen in mehrerer Hinsicht nutzen, bei verstärkter Zusammenarbeit zwischen Parteien, Gewerkschaften, globalisierungskritischer u. a. sozialen Bewegungen, insbes. der Erwerbslosenbewegung, könnten sie mehrere Seiten nutzen. Alternative Ökonomie würde zum Instrument der Veränderung in einer unsicheren Wirtschafts-, Familien- und Arbeitswelt. [Ersteintrag in der VAB: 30.07.2015]

GWÖ-Community : gemeinsam arbeiten, gemeinsam verändern ; Übersicht über die Vernetzungssites verschiedener Gemeinwohlökonomie-Arbeitsgruppen
Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie. - Wien, 2015
Links zu regionalen Gruppen nach Ländern. Neben dem deutschsprachigen Raum auch einige wenige Gruppen in Spanien und Italien. - Links zu Arbeitsplattformen thematischer Arbeitsgruppen, befinden sich im Aufbau. - Veranstaltungskalender. [Ersteintrag in der VAB: 30.07.2015]

Gemeinwohl-Ökonomie : ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft
Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie. - Wien, 2015. - Ill., graph. Darst.
16 Lit.

Eine Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen. Einführung, Praxismaterialien, Handbuch, Überblick über die GWÖ-Bewegung. Der Zweck des Wirtschaftens, die Bewertung von Unternehmenserfolg werden anhand Gemeinwohl-orientierter Werte definiert; zielt nicht auf Vermehrung von Geldkapital, sondern das gute Leben für alle bei Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen. Umfaßt Veränderungen auch auf politisch-rechtlicher und gesellschaftlicher Ebene. Zum bis zu Platon zurückzuverfolgenden Gemeinwohlgedanken. Bei ihrem Start Ende 2010 zählte die GWÖ-Bewegung 50, ggw. 184 Pionierunternehmen überw. im deutschsprachigen Raum. Unternehmen erstellen einen Gemeinwohlbericht und eine Gemeinwohlbilanz auf Basis einer Bewertungsmatrix mit den Aspekten Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, demokratische Mitbestimmung, Transparenz. - Wiki: Ausg. des Handbuchs zwecks Weiterentwicklung; bisherige GWÖ-Berichte von Unternehmen (Stand 07/2014.); Vergleiche mit anderen Standards inkl. EU-Richtlinie Nichtfinanzielle Berichterstattung; wissenschaftliche Arbeiten; in Diskussion: Ansätze für Gemeinden / Gebietskörperschaften und Hochschulen. - Kontaktdaten der GWÖ-Bewegung (Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen, Gemeinden, Regionen). - Links zu vergleichbaren Ansätzen in Wirtschaft, Methodik, Politik, Arbeit, globaler Gerechtigkeit, Philosophie / Ethik. [Ersteintrag in der VAB: 29.07.2015]

Solidarische Ökonomie im globalisierten Kapitalismus
Sven Giegold ; Dagmar Embshoff (Hrsg.). - Hamburg : VSA-Verl., 2008. - 237 S.
Ausw. an Beitr. d. Kongresses "Wie wollen wir wirtschaften? Solidarische Ökonomie im globalisierten Kapitalismus", Berlin 2006

Subsumiert unter Solidarische Ökonomie (SÖ) mit Ripess (1997) Formen des Wirtschaftens, die menschliche Bedürfnisse auf der Basis freiwilliger Kooperation, Selbstorganisation und gegenseitiger Hilfe befriedigen. Aspekte einer Definition des Begriffs, über die der Kongreß keinen Konsens erzielte; die Kongreßbeiträge stammen aus Subszenen, die sich unter Begriffen wie Alternative Ökonomie, Community Economy, Dritter Sektor, Gemeinwesenökonomie, Lokale Ökonomie, Solidarische Ökonomie, Soziale Ökonomie, Soziale und Solidarische Ökonomie usw. verorten. Zählt SÖ angesichts der hiesigen Auswirkungen des globalisierten Kapitalismus' zu den Alternativen zur neoliberalen Globalisierung, was bisher z. B. in Brasilien, Frankreich, auf Weltsozialforen, nicht aber von der altermondialistischen Bewegung in Deutschland so gesehen wird. Zu Grenzen und Chancen der SÖ. - Beiträge sind folg. Themenkreisen zugeordnet: Praxis und Projekte weltweit; SÖ in Bildung und Wissenschaft; neoliberaler Umbau und SÖ; Chancen und Grenzen anderen Wirtschaftens im Kapitalismus; SÖ und Lebensstil aus individueller Perspektive; die Eigentumsfrage in einer SÖ; internationale Erfahrungen und Zusammenarbeit; betriebswirtschaftliche Methoden und Instrumente solidarischer Unternehmen; politische Rahmenbedingungen. [Ersteintrag in der VAB: 26.07.2015]

Solidarische Ökonomie : Projekte hier
Forum Solidarische Ökonomie. - Kassel, 2013
Überblick über Formen von Projekten der solidarischen Ökonomie, teilw. mit Kurzcharakterisierung und beispielhaften Links zu Projekten in Deutschland und Europa. Wirtschaftszweige: Landwirtschaft, Lebensmittel und Konsum; Geld und Tausch; Wohnen und Leben; Wasser und Energie; Vernetzung; Gesundheit und Pflege; Gastronomie und Kultur; Mobilität und Reisen; Sonstiges. [Ersteintrag in der VAB: 26.07.2015]

Solidarische Ökonomie : Literatur und Medien
Forum Solidarische Ökonomie. - Kassel, [2014?]
Solidarische Ökonomie u. ä. Themen. Ausgew. Neuerscheinungen seit 2008. - Retrospektives, alphabetisch geordnetes Verzeichnis selbständig erschienener deutschsprachiger Literatur, jüngster Titel aus 2013. - Einige englisch-, einige französischsprachige Titel. [Ersteintrag in der VAB: 25.07.2015]

Der Bildungsprozeß beim Aufbau der Solidarischen Ökonomie : KIGG-Kolloquium an der Universität Kassel Januar 2008
Clarita Müller-Plantenberg (Hrsg.). Lateinamerika-Dokumentationsstelle. - Kassel : kassel univ. pr., 2008. - 184 S. - (Entwicklungsperspektiven ; 95)
Literaturangaben

Die Univ. Kassel engagierte sich beim Aufbau von Gemeinschaftsbetrieben und in Bildungskooperationen. Um jedoch gesamtgesellschaftlichen Einfluß zu gewinnen, bedarf es der Verständigung über ein gemeinsames der soziokulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Situation entsprechendes Leitbild, das aus dem inner- und außerschulischen Bildungprozeß erwächst. Auch geht es um den Aufbau der Solidarischen Ökonomie in Universitäten: Kartierung, Gründungsberatung / Inkubation von Gemeinschaftsbetrieben, Einrichtung von AGs, von Nuklei und regionalen Foren. Themen der Beiträge: Erhebung sozialer Unternehmen in Ost-Berlin, Gründung des Bündnisses für Soziale und Solidarische Ökonomie. - Informationssystem und Prozeß der Solidarischen Ökonomie Nordhessen, Erfahrungen aus der Gründungsberatung, Beteiligungsmöglichkeiten einer (evangelischen) Akademie. - Nutzen der Berichterstattung über Nachhaltigkeit für die Entwicklung einer gemeinwesenorientierten Ökonomie. - Von Kindern ausgehende Initiativen solidarischen Wirtschaftens; Schülergenossenschaften an der Primar- und Sekundarstufe; Schülerfirmen als Gegenstand von Bildung für nachhaltige Entwicklung. - Europäischer Masterstudiengang Gemeinwesenentwicklung und Lokale Ökonomie, München. - Theorie, Praxis und Bildungsprozeß der Selbstverwaltung. - Solidarische Ökonomie geht auf eine Anregung sozialer Bewegungen des Südens zurück; zu UNISINOS, Hochschule in Brasilien, als Inkubator technologischer Unternehmensgründungen, zum Lernprozeß in Argentinien am Beisp. rückeroberter Betriebe. - Reformbewegungen des 19./20. Jh.: Bodenreform-, Gartenstadt-, Siedlungsbewegung, Naturfreunde-Häuserwerk. [Ersteintrag in der VAB: 25.07.2015]

Alternativökonomie
zuletzt am 21. Mai 2014 geänd. - Tab. - 17 Anm. // In: Xenophily.Eu : ein Think-Thank / Nils Adolph. - Freiburg, 2014
Überblickartige Zusammenstellung. Es gibt weder ein einziges, in sich geschlossenes Theoriemodell, noch einheitliche Begrifflichkeiten. Ersteres wäre auch nicht wünschenswert, weil sich jede Alternative innerhalb ihrer individuellen, gesellschaftlichen Sphäre als Antwort auf dort jeweils spezifische Fragen und Notwendigkeiten entwickelt. Aktuelle Ansätze alternativen Wirtschaftens: humane Ökonomie nach Nida Rümelin; Gemeinwohlökonomie (Christian Felber); nachhaltige Ökonomie; New-Work-Bewegung (Fritjhof Bergmann); social Entrepreneurship; Social Reporting Standard; ökologische Ökonomie. Erwähnt außerdem: Arbeit zwischen Misere und Utopie (André Gorz); Neustart Schweiz; spirituelle Ökonomie (Ökonomie des Herzens, achtsame Ökonomie). - Links zu Websites von Akteuren der alternativen Ökonomie in der Regio Freiburg. - Liste gemeinsamer Prinzipien und Werteorientierung alternativer Ökonomie, Duden-Definition, Kritikpunkte. [Ersteintrag in der VAB: 26.07.2015]

Plagiat : the totality for the kids ; rmx
o. O., [2002 oder später]. - [48] S. : Ill.
11 Anm. - [Bezug auf: Vaneigem, Raoul: The totality for kids, zuerst veröff. u.d.T.: Banalité base]

Setzt dem auf Ökonomie reduzierten, genußarmen Leben die Utopie einer radikalen Alltagshaltung der bedingungslosen Liebe, die keine Gegenliebe erwartet und nicht tauscht, der Verweigerung des Bezahlens, der Universalität des Geschenks entgegen. Grundsätzliche Gesellschaftskritik, Kritik an Denkansätzen der traditionellen Linken, Globalisierungsgegner und anderer linker Bewegungen inbegriffen. Anliegen der Selbstkonstitution einer neuen Bewegung, die sich, das Alltagsleben revolutionierend, für die Aufhebung des warenproduzierenden Systems einsetzt. [Ersteintrag in der VAB: 06.06.2009]

Bundesweite Tauschring-Adressenliste
PIRX Zeittauschring. - Heidenau, 2011
Zugriff nach Postleitzahlbereichen: postalische Adresse, Ansprechpartner, Mitgliederzahl, Gebühren, Verrechnungseinheit, Entscheidungsstruktur, ggf. URL der Homepage. Alternativ Suche nach Anfang der Postleitzahl, Sitzort, Name des Tauschrings. [Ersteintrag in der VAB: 26.01.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 20.08.2012]

Ein Online-Archiv mit Materialien zur Geld-, Zins- und Schuldenproblematik : diese Seite informiert über 'Geld' und wie es verbessert werden könnte
diese WWW-Seiten werden angeboten und gepflegt von: www.geldreform.de c/o: Wolfgang Roehrig. FU Berlin, Fachbereich Politik und Sozialwissenschaften, Arbeitsbereich Informationswissenschaft. - Stand: 24.10.2004. - Berlin, 2004
Umfangreiches Volltextangebot, von kurzen Artikeln bis zu Büchern von mehreren 100 Seiten: Einführungen. - Themen: Inflation, Wörgl, Kritik der Zinskritik, Der Zins im Kreuzfeuer, Komplementärwährungen/regionale Währungen (Links), universitäre Arbeiten, Tauschringe, digitales Geld, Brakteaten, Bodenreform, Gedichte und Romane, Geld in der Geschichte, Zins und Religion, Freiwirtschaftliche Bibliothek, Audios. - Texte u. a. von Hermann Benjes (Wer hat Angst vor Silvio Gesell?), Helmut Creutz (Das Geldsyndrom u. a.), Jutta Ditfurth, Silvio Gesell (Die Natürliche Wirtschaftsordnung), Erhard Glötzl, Margrit Kennedy (Geld ohne Zinsen und Inflation), Klaus Schmitt (Silvio Gesell - "Marx" der Anarchisten; Entspannen Sie sich, Frau Ditfurth), Fritz Schwarz (Das Experiment von Wörgl), Bernd Senf (u. a.: Der Nebel um das Geld), Dieter Suhr (u. a.: Der Kapitalismus als monetäres Syndrom), Karl Walker (Das Geld in der Geschichte). - Hinweis auf Zeitschriftentitel und Adressen. - Weiterführende Links. - Fremdsprachige Texte: Englisch, Russisch, Georgisch, Portugiesisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Japanisch, Ungarisch, Französisch. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 03.04.2000] [VAB-Eintrag aktual.: 07.11.2004]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 18.06.2016. © Ingrid Strauch 1999/2016