Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Sportwissenschaft   > Allgemeines > Sportpolitik, -soziologie
Sportpolitik, -soziologie  

- Sportpolitik -

Olympische Spiele - noch zeitgemäß? : Werte, Ziele, Wirklichkeit in multidisziplinärer Betrachtung ; Dokumentation einer Ringvorlesung
Hrsg. von Eike Emrich ; Martin-Peter Büch ; ... - Saarbrücken : Universaar, 2013. - 257 S. - (Europäisches Institut für Sportökonomie: Schriften ; 4)
Literaturangaben

Hält anläßlich einer verbreiteten Olympiakritik den Zielen und Werten Olympischer Spiele die Realität entgegen. Elf Aufsätze aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen. Unmut entzündet sich etwa an der Kommerzialisierung der und des Einflusses der Massenmedialisierung auf die Spiele sowie an Fällen von Manipulation und Doping, hinter denen die Ethik zurückbleibe und infolge derer sich die Interessenlage der Akteure verändere. Einführend zur Entwicklung und zu Inhalten der Olympischen Idee, zu zwischen Ideal und Praxis entstehenden normativen Spannungslinien für Athleten, Zuschauer und das IOC als Organisator. Beiträge zum Menschenbild zurückgehend auf Pierre de Coubertin, zu den Spielen als Mittel der Politik, den Spielen in der Antike, zur Finanzierung und zu Profiteuren, Doping, Korruption u. a. Integritätsverletzungen, zur Frage nach einer evtl. Funktion der Spiele als Opium für das Volk, zu Coubertins religio athletae, olympischem Sport als Ersatzreligion, zur Entwicklung und zu aktuellen Trends der Paralympics, zu Konsequenzen des Internets für die Vermarktung, zu Auswüchsen beim Markenschutz und dem Gebrauch der Olympischen Ringe, zu Grenzen sportlicher Leistungsfähigkeit des Menschen am Beispiel der Leichtathletik. [Ersteintrag in der VAB: 25.06.2014]

IOC Code of Ethics
International Olympic Committee, Ethics Commission. - Lausanne, 2013. - 100 S.
Basiert auf den Werten und Grundsätzen der Olympischen Charta und ist deren integraler Bestandteil. Einleitend zur Aufgabe der Ethik-Kommission des IOCs und zu Maßnahmen und Sanktionen im Falle einer Verletzung des Ethik-Kodex'. Verhaltensregeln für alle Organisationen der Olympischen Bewegung und Teilnehmer an den Olympischen Spielen. Vorschriften für die Wahl des IOC-Präsidenten. Regeln bezüglich Interessenkonflikten mit Auswirkungen auf das Verhalten der Organisationen der Olympischen Bewegung bzw. deren Mitglieder sowie der Olympiateilnehmer. Verhaltensregeln für Olympiabewerber und für internationale Verbände, die in das Olympische Programm aufgenommen werden möchten. Grundprinzipien verantwortungsbewußter Führung der Olympischen und Sportbewegung. Anwendungsregeln der Artikel A5 und A6 (Beteiligung an Wetten) bei den XII. Olympischen Winterspielen. [Ersteintrag in der VAB: 24.06.2014]

Sport, Fair-Play, Gewaltprävention
Institut für Friedenspädagogik Tübingen. - Tübingen, 2003
Aufsätze und anderes Material. Breites Themenspektrum von Gewalt/Jugendgewalt in Deutschland bis zu Sport/Fußball in Entwicklungsländern. Darunter: Fußball und Fair-Play, Fußball-Weltmeisterschaft 1998 und eine Aktion von "Brot für die Welt", Fußball in der "Dritten Welt", Sportartikelindustrie: Arbeitsbedingungen, Kinderarbeit, Nike. [Ersteintrag in der VAB: 25.01.2004]

Beschlüsse der Sportministerkonferenzen
Wiesbaden
1977 -

[Ersteintrag in der VAB: 24.09.2003] [VAB-Eintrag aktual.: 28.03.2013]

Freizeit im Trend : Forschungsarchiv
Institut für Freizeit- und Tourismusforschung. - Wien
Forschungstelegramm. - Erscheint neunmal jährl. - 2001,1 -

Zusammenfassungen von Umfrageergebnissen in Österreich, teilw. auch Deutschland: allgemeine Untersuchungen und Untersuchungen spezieller Aspekte des Freizeitverhaltens insgesamt, des Sportverhaltens und Urlaubsverhaltens. [Ersteintrag in der VAB: 12.08.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 28.03.2013]

9. Sportbericht der Bundesregierung
26.10.99. - Berlin, 1999. - 144 S. - (Drucksache / Deutscher Bundestag, 14. Wahlperiode ; 14/1859)
ANM.: Die Seite ließ sich nicht korrekt laden, deshalb sind hier keine weiteren Angaben möglich. Angesichts der Bedeutung des Berichts und da der Fehler möglicherweise nur unter bestimmten lokalen Bedingungen auftritt, sei sie hier dennoch aufgeführt. [Ersteintrag in der VAB: 19.02.2000]

Bericht an den Europäischen Rat im Hinblick auf die Erhaltung der derzeitigen Sportstrukturen und die Wahrung der sozialen Funktion des Sports im Gemeinschaftsrahmen : Helsinki Bericht zum Sport
Kommission der Europäischen Gemeinschaften. - Brüssel, 1999. - 12 S. - (KOM ; (1999)644)
Bericht auf Ersuchen des Europäischen Rates vom Dezember 1998. Den Anlaß bilden Entwicklungen, die z. T. Ethik und Grundlagen der Sportorganisation in Frage stellen: Gewalt in Stadien, Doping, Profitstreben zum Nachteil einer ausgewogeneren Entwicklung des Sports. Der Bericht zeigt Wege zur Vereinbarkeit der wirtschaftlichen Dimension des Sports mit den populären, erzieherischen, sozialen und kulturellen Komponenten auf: Situation; Maßnahmen; Initiativen auf EU-Ebene, nationaler Ebene und der Ebene der Sportorganisationen zur Absteckung eines klaren Rechtsrahmens. Spezielle sportbezogene Bestimmungen enthält der Gemeinschaftsvertrag nicht, die EU muß jedoch darauf achten, daß Vorstöße nationaler Behörden und von Sportorganisationen den Gemeinschaftsvorschriften (z. B. Wettberwerbsrecht, Grundsätzen des Binnenmarktes) genügen. Die Kommission kann nicht garantieren, daß die derzeitige Entwicklung Strukturen und soziale Funktion des Sports nicht gefährdet, sie verfügt über keine unmittelbaren Kompetenzen im Bereich des Sports. Die Akteure müssen, gestützt auf gemeinsame Grundsätze, abgestimmt vorgehen. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 12.12.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 06.03.2009]

The European model of sport : discussion paper for the working group : First European Conference on Sport - Olympia, 21 and 22 May 1999
Vers. 2, 22 April 1999. - Brussels, 1999. - 7 S.
Dt. Ausg. u.d.T.: Europäische Kommission, Generaldirektion X Information, Kommunikation, Kultur, audiovisuelle Medien, Politik im audiovisuellen Bereich, Kultur und Sport ; Erste Europäische Sportkonferenz, Olympia 21.-22. Mai 1999. - Fassung 2, 09/04/99. - Brussels ; Olympia, 1999. - 7 S. - Nicht mehr im Internet verfügbar

Die Merkmale der Organisation des Sports in Europa weisen in allen europäischen Staaten Gemeinsamkeiten auf: Sportausübung hauptsächlich in Vereinen mit einer Vereinshierarchie bis hoch zu europäischen Dachverbänden, das Prinzip von Auf- und Abstieg, die interne Solidarität. Die Rolle der Sportverbände; gegenwärtige Herausforderungen, die dem europäischen Sport durch exzessive Kommerzialisierung, Schutz des Nachwuchses vor Manipulation und Ausbeutung, Dopingbekämpfung, wirtschaftliche Verflechtung entstehen; soziale Dimension des Sports. Ansätze für Problemlösungen, Diskussionsthemen. Das Papier dient der Vorbereitung der Europäischen Sportkonferenz. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 11.12.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 13.06.2014]

Sport und die Europäische Union : was gibt's Neues?
European Commission, Sports Unit - DG X / C6. - Brussels
12. Februar 2007 -

Aktuelle Links zu Nachrichten, Pressemitteilungen und Volltext-Dokumenten aus der Sportpolitik der EU. [Ersteintrag in der VAB: 21.11.1999] [VAB-Eintrag aktual.: 06.03.2009]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 18.06.2016. © Ingrid Strauch 1999/2016