Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Allgemeines   > Kommunikationswissenschaft > Massenkommunikation > Rundfunk, Fernsehen, Film
Rundfunk, Fernsehen, Film  

- Rundfunk, Fernsehen, Film -

Künstlerische Aspekte des Films siehe unter Film. - Künstlerische Aspekte des Rundfunks siehe unter Hörfunk, Fernsehen. - Rundfunk im Internet siehe unter Internet. - Siehe auch Rundfunksender

Hörfunk und Fernsehen : Aufsatznachweis aus Zeitschriften und Sammelwerken ; Jahresband ...
bearb. von Rudolf Lang. Westdeutscher Rundfunk, Dokumentation und Archive, Recherche, Medieninformation. - Köln
2006 (2007) Erscheinen eingestellt
22. 1997 (1998) - 31. 2006 (2007)
Aufnahme nach 31. 2006 (2007)

Der Großteil der Nachweise resultiert aus der Auswertung von 40 Fachzeitschriften zum Themenbereich Kommunikationsforschung, Publizistik, Journalismus, Massenmedien, Rundfunk. Schwerpunkt auf deutschsprachiger Literatur, ergänzt um eine Auswahl für Rundfunkmitarbeiter relevanter englisch- und französischsprachiger Titel. Mit knappen Annotationen. Schlagwort- und Verfasserregister. [Ersteintrag in der VAB: 25.04.2016]

Meedia
Chefred.: Georg Altrogge ... MEEDIA GmbH & CO. KG. - Hamburg. - Tab., Ill.
Teilw. für das Medienpublikum, teilw. für die Medienbranche, teilw. steht der Unterhaltungs-, teilw. der Informationscharakter im Vordergrund. Mix aus Nachrichten, Berichten und Fachartikeln nach Mediensektoren: (Zeitschriften / Zeitungen, Fernsehen, Hörfunk, internetbasierte Medien); zur Internetwirtschaft; zum Medienmarketing und Werbemarkt; zu Personalia und Personalmanagement. - Berichte zu Zuschauer-/Nutzungsquoten bzw. Verkaufszahlen. - Klatsch und Tratsch, Unterhaltung. - Spezialrubriken, derzeit: TV-Quoten; Axel Springer SE; RTL; Facebook; dmexco (digital marketing exposition and conference). [Ersteintrag in der VAB: 27.01.2015]

Top 20 : die TV-Quoten des Gesamtpublikums für ...
AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope 5.0/media control GmbH. - Nur Tab.
Erscheint tägl. - Archiv der letzten drei Tage
// In: Meedia. - Hamburg

Fernsehsender, Titel der Sendung, Uhrzeit Sendestart, Zuschauerzahl absolut, prozentaler Zuschaueranteil. Dass. speziell für die Altersgruppen 14-49 sowie 14-59. [Ersteintrag in der VAB: 14.01.2015]

Bundesverband Freier Radios
Marburg, 2014. - Tab., Ill.
BFR, Zusammenschluß von derzeit 32 nichtkommerziellen Hörfunkinitiativen in Deutschland. Mitteilungen des BFRs und der Mitgliedseinrichtungen. - Medienpolitische Nachrichten, Initiativen, Stellungnahmen u. a. - Informationen über Community Radios des Auslands. - Stellungnahmen zur Digitalisierung des Hörfunks und zu DAB-Planungen. - Annotierte Bibliographie zum Thema Freie Radios, gegliedert in: neuere Analysen und Beschreibungen; Medienpädagogik und Empowerment; technische Aspekte in freien Radios; theoretische Reflexionen zum Radio; Geschichte von den Anfängen bis ca. Ende der 80er. - Kontaktdaten für die redaktionelle Arbeit: Landesmedienanstalten; Verbände; Presseagenturen; Radio, Fernsehen; Zeitungen, Zeitschriften; Fachzeitschriften. - BFR-Mitgliederliste nebst Adressen. [Ersteintrag in der VAB: 29.12.2014]

IZI-Datenbank.de : internationale Literatur, Studien und Forschung zum Kinderfernsehen, Jugendfernsehen und Bildungsfernsehen
Koordination / Red.: Heike vom Orde. Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen. - München, 2013
Auch Titel aus der Medienforschung, Mediennutzungsforschung allgemein bzw. bezogen auf weitere Zielgruppen wie z. B. Erwachsene, alte Menschen / Senioren. 25 000 Literaturnachweise: Online-Dokumente, Bücher, Zeitschriftenartikel, Hochschulschriften, Forschungsberichte, Kongreßbeiträge und u. v. m. Ggf. Link zum Volltext im Internet. Zugriff über eine Stichwortsuche, feldorientierte Suche oder Auswahllisten. Suchkriterien: Schlagwörter, Verfasser, Titel, Herausgeber, Publikationstyp, Erscheinungszeitraum u. a. Elemente der bibliographischen Beschreibung. 85 Titel aus 2013 (am 1.6.), 1 036 aus 2012, 15 156 aus 2000-Juni 2013, 9 629 aus 1980-2000, 1 467 aus 1970-1980, 156 aus 1960-1970. [Ersteintrag in der VAB: 01.06.2013]

SWR2 Archivradio
Südwestrundfunk: - Stuttgart, 2010. - Zahlr. Ill.
Originalbeiräge aus der Runkfunkgeschichte von Tonaufnahmen der Schlacht bei Sedan, 1890, bis zu Beiträgen zur Geschichte des Verkehrsfunks (1986, 1995). - "30 Jahre deutscher Herbst", 1977. Rückblick in kurzen Text- oder Audiobeiträgen aus 2007, Photodokumentationen. - Tondokumente von den RAF-Prozessen: Originaltöne von Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhof und Jan-Carl Raspe, 1975, 1976. [Ersteintrag in der VAB: 29.12.2010]

Über 2500 Honorare aus der Medienbranche : der Honorarspiegel für Print, TV, Radio, Foto und Online
Hrsg.: Peter Diesler. Journalismus.com. - Weißenburg, 2014. - Überw. Tab.
Auch Photo-Honorare, Moderation, Pauschalisten-Honorare. Tabellen getrennt nach Sparten. Jew. Name des Mediums (Arbeitgebers), Höhe des Honorars, Grad an Zufriedenheit mit der Honorarhöhe und der Abwicklung des Auftrags. Unterschiedlicher Datenstand zwischen dem Jahr 2000 und aktuell 2014. Teilw. Link zur Homepage des Mediums. [Ersteintrag in der VAB: 12.04.2003] [VAB-Eintrag aktual.: 14.03.2014]

IP Deutschland: Online-Portfolio
Köln, 2012. - Tab., Ill.
Enth. u. a. Mediadaten der deutschen Websites der RTL-Gruppe: Nutzergruppen, Zugriffsstatistik (Pageimpressions). [Ersteintrag in der VAB: 01.03.2003] [VAB-Eintrag aktual.: 25.08.2012]

RTL Group: worldwide operations
Luxembourg, 2014. - Ill.
Zur RTL-Gruppe gehören 52 Fernsehkanäle und 29 Radiosender in 28 Ländern. Jew. Kurzbeschreibung, Führungskräfte, Kontaktdaten, Link zur Homepage geordnet nach Ländern (europäische Länder und USA) oder Geschäftsfeldern (Fernsehen, Radio, Inhalte, Sonstiges). [Ersteintrag in der VAB: 01.03.2003] [VAB-Eintrag aktual.: 12.12.2014]

ARD-Mediendaten
ein Gemeinschaftsprojekt der Zeitschrift "Media Perspektiven" und der SWR Medienforschung / Programmstrategie. - Stand: 03.06.2014. - Frankfurt am Main ; Stuttgart, 2014. - Überw. Tab. u. graph. Darst.
Literaturangaben
Ausz. aus: Media Perspektiven Basisdaten : Daten zur Mediensituation in Deutschland. - Erscheint jährl.

Statistische Daten zum Programmangebot und zur Mediennutzung in den Bereichen Hörfunk, Fernsehen und Internet. Auch Privatsender. Datenstand 2012 oder 2013, teilw. mehrere Jahre im Vergleich. Technische Reichweiten der Fernsehsender. - Programmstrukturen (Sendezeitanteile der Programmsparten). - Medienwirtschaft: Werbeumsätze, Beteiligungsverhältnisse im Privatfernsehen, Werbeinvestitionen. - Mediennutzung. - Fernsehnutzung. - Hörfunknutzung. - Internet-Nutzung. - Allgemeine Daten: Rundfunkgebühren, angemeldete Hörfunk- und Fernsehgeräte, Geräteausstattung Unterhaltungselektronik. [Ersteintrag in der VAB: 17.11.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 14.06.2014]

Rundfunk und Geschichte : Mitteilungen des Studienkreises Rundfunk und Geschichte ; Informationen aus dem Deutschen Rundfunkarchiv
Red.: Ansgar Diller ; Edgar Lersch. - Frankfurt a. M. ; Potsdam-Babelsberg ; Stuttgart
Erscheint viermal jährl. in zwei Doppelheften. - Ausg., die älter als zwei Jahre sind, stehen nach dem Open-Access-Prinzip zur Verfügung.
1 (1974),1 -

Fachbeiträge; Rezensionen; laufende Zeitschrifteninhaltsbibliographie, knapp annotiert. [Ersteintrag in der VAB: 21.04.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 25.08.2012]

Literaturdatenbank Medienforschung
Südwestrundfunk, Abt. Medienforschung/Programmstrategie. Autor: Uli Gleich. - Stuttgart, 2014
Wird kontinuierl. aktual.

Derzeit 40 000 Nachweise von Zeitschriftenaufsätzen, Büchern, Forschungsberichten. Schwerpunkt auf elektronischen Medien (Hörfunk, Fernsehen). Feldorientierte Recherche in bibliographischen Daten, nach Schlagwörtern, ggf. im Abstract. [Ersteintrag in der VAB: 21.04.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 12.12.2014]

TVRadioWorld : your internet broadcast directory and listing of radio television stations on the web
Thomas C Hokenson, webmaster. TvRadioWorld.Com. - O. O., 2002
Geographischer Einstieg. Zu jedem Land Links zu zuständigen Behörden, nationalen und regionalen Rundfunkstationen, Internet-Radio, Nachrichtenagenturen, Organisationen, Rundfunkindustrie, Amateurradio u. v. m. Teilw. direkte Links, teilw. Links zu Linklisten. - Sonderrubriken, darunter: Tabellen nationaler Standards, Stellenbörsen, Ausbildungseinrichtungen, Kurzwellenstationen sowie Amateurfunk, jew. geographischer Zugriff. [Ersteintrag in der VAB: 14.04.2002]

Medienkonzentration : Zuschaueranteile
Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich. - Potsdam, 2014. - Tab., graph. Darst.
Monatliche Zuschaueranteile, Jahre seit 1996. - Jährliche Zuschaueranteile der Fernsehsender seit 1990. - Zuschaueranteile der Fernsehprogramme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und der Fernsehsender, die der RTL-Group oder der KirchGruppe zugerechnet werden. - Lt. 26 Rundfunkstaatsvertrag RStV ist es einem Unternehmen erlaubt, selbst oder durch ihm zurechenbare Unternehmen bundesweit im Fernsehen eine unbegrenzte Anzahl von Programmen zu veranstalten, solange es nicht dadurch vorherrschende Meinungsmacht erlangt. Diese wird vermutet, wenn die einem Unternehmen zurechenbaren Programme im Jahresdurchschnitt einen Zuschaueranteil von 30 % erreichen. Zur Ermittlung der Zuschaueranteile. [Ersteintrag in der VAB: 09.02.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 22.07.2014]

Medienkonzentration : Beteiligungsverhältnisse
Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich. - Potsdam, 2014. - Zahlr. Tab. u. graph. Darst.
Beteiligungsverhältnisse aller privaten Fernsehsender, deren Programme in Deutschland veranstaltet werden und bundesweit zu empfangen sind. Auch Programme, die ihre Sendelizenz im Ausland erhalten haben. Auch Teleshopping-Kanäle. - Sendergruppierungen, hier bilden mehrere Veranstalter, die im Einflußbereich eines Unternehmens, einer Unternehmensgruppe oder eines Konzerns stehen, eine Veranstaltergruppe. - Zur Bedeutung der Beteiligungsverhältnisse; diese sind maßgeblich für die Beurteilung, welche Programme einem Unternehmen zuzurechnen sind, was wiederum für die Höhe des insgesamt erreichten Zuschaueranteils und das Vorliegen vorherrschender Meinungsmacht entscheidend ist. [Ersteintrag in der VAB: 09.02.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 22.07.2014]

Fortschreitende Medienkonzentration im Zeichen der Konvergenz : Bericht über die Entwicklung der Konzentration und über Maßnahmen zur Sicherung der Meinungsvielfalt im privaten Rundfunk ; Konzentrationsbericht nach 26 Abs. 6 RStV
Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich. - Potsdam, 2000. - 460 S.
Medienkonzentration und Sicherung der Meinungsvielfalt; Konzentrationsentwicklung im Fernsehen und Hörfunk, Cross-Media-Ownership-Verflechtungen; Anwendung der 26 bis 32 RStV; Medienkonzentrationskontrolle im internationalen Vergleich. - Die Entwicklung im Bereich digitaler Medien ermöglicht ein breiteres Angebot an Medieninhalten, führt für sich allein aber nicht zu größerer Programmvielfalt. Es zeichnet sich ab, daß die für die herkömmlichen Medien aufgezeigten hochkonzentrierten Strukturen auf die neuen Märkte übertragen werden. Die Position der führenden Anbieter im Fernsehbereich wird dadurch weiter verstärkt. Im bundesweiten Fernsehen sind die KirchGruppe und die CLT-UFA unverändert dominant. Das innere Wachstum dieser Gruppen wird das maßgebliche Problem vorherrschender Meinungsmacht sein; es ist auch dann nicht Gegenstand der wettbewerbsrechtlichen Fusionskontrolle, wenn dadurch eine marktbeherrschende Stellung entsteht. Ausländische Beteiligungen haben bisher nicht zu mehr Wettbewerb und Vielfalt geführt. Vorherrschende Meinungsmacht muß vorbeugend verhindert werden. Diese Aufgabe vermag das Recht der Wettbewerbsbeschränkungen nicht hinreichend zu erfüllen. Die wettbewerbliche und die rundfunkspezifische Konzentrationskontrolle verfolgen unterschiedliche Ziele. Den Besonderheiten der medienspezifischen Konzentration trägt auch das Europarecht Rechnung, alle Rechtsordnungen der westlichen Industrieländer haben ein spezielles Recht der Konzentrationskontrolle zur Sicherung der Meinungsvielfalt geschaffen. Das Zuschaueranteilsmodell hat sich grundsätzlich bewährt. Notwendig ist jedoch die Anpassung an die Veränderungen, die mit dem Übergang zum digitalen Fernsehen und dem parallelen Zugang zum Internet einhergehen. Für eine effektive präventive Kontrolle bedarf es eines Vollzugsverbots für noch nicht als unbedenklich bestätigte Beteiligungsveränderungen. Der KEK sollten eigenständige Ermittlungsbefugnisse eingeräumt werden. Ein supranationaler Informationsaustausch zwischen den für die Medienkonzentration zuständigen Behörden in den Nachbarstaaten ist im Hinblick auf zunehmende internationale Konzernverflechtungen notwendig. (Aus den Schlußfolgerungen) [Ersteintrag in der VAB: 09.02.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 22.07.2014]

soundscapes : online journal on media culture
Ed. by Hans Knot ... - Groningen
Text teilw. niederländ., engl. oder dt. - Erscheint viermal jährl.
1 (1998/1999) -

Beiträge zur Geschichte und gesellschaftlichen Bedeutung der Medienkultur: Rundfunkprogramm, Fernsehserien, populäre Musik, Präsentations- und Repräsentationsformen. Alles zum Thema Ton und Bild in der Medienkultur. - Annotierte Links zu ausgewählten medienkulturellen Internetseiten, international. - Essaysammlungen zu neun speziellen Themen. [Ersteintrag in der VAB: 08.11.2001] [VAB-Eintrag aktual.: 12.12.2014]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 18.06.2016. © Ingrid Strauch 1999/2016